bettina

         strunk

Der Geldruck wird auf einer Gelatineplatte hergestellt. Dafür verwende ich sowohl selbsthergestellte Platten sowie eine gekaufte Platte. Große Unterschiede kann ich nicht feststellen, außer dass es deutlich günstiger ist, sie selbst zu machen. Bei YouTube findet man ein Rezept von Ruth Alice Kosnick, das ausgezeichnet funktioniert. Bisher habe ich die Drucke für meine Collagen verwendet, aber an den Fotos sieht man, dass die Struktur, die manche Drucke aufweisen, durchaus eigene kleine Kunstwerke sind.

Man kann fast alle Farben verwenden. Wie das Ergebnis ist, hängt von vielen Faktoren ab, wie der Farbe, dem Papier und der Walze. Ich verwende in der Regel Acrylfarben. Dabei eignen sich etwas flüssige besser als sehr zähe Farben. Aber auch mit Aquarellfarben können spannende Effekte entstehen. Das Papier sollte möglichst glatt und nicht zu dünn sein. Allerdings gilt letzteres nicht für China-Papier, das sehr gut funktioniert.